von anja

#41

Auf einem zusammengeklappten Tisch sitzend wurde Camaro 1962/63 von Lothar Wolleh fotografiert. Unser #weeklycamaro #41, eine Übermalung dieser Fotografie durch Camaro, verdeutlicht den künstlerischen Austausch zwischen dem Künstler und dem Fotografen.
Mit der Übermalung schafft Camaro eine neue Situation: die Szene findet nun vor einer Holzwand statt, im Hintergrund ragen Tannen in die Höhe. Der Tisch wandelt sich in ein Rouletterad. Fliege und Zylinder schmücken den nun bärtigen Protagonisten.

[Alexander Camaro, Übermalung der Fotografie von Lothar Wolleh (1962), in den 1970er Jahren, Kohle und Kreide auf fotografischen Leinen, 100×100 cm
© Lothar Wolleh Estate]

[EN]
Sitting on a folded table, Camaro was photographed by Lothar Wolleh in 1962/63. Our #weeklycamaro #41, which is a portrait, photographed by Wolleh, and painted over by Camaro, illustrates the artistic exchange between the artist and photographer. In that time, Lothar Wolleh portraited Camaro several times, for example in Hameln during an exhibition by Camaro in 1964.
With the overpainting, Camaro creates a new situation: the scene now takes place in front of a wooden wall, with fir trees in the background. The table turns into a roulette table wheel. Bow tie and cylinder adorn the now bearded protagonist.

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung
28. April 2023 – 6. Oktober 2023
Schatten aus Licht. Lothar Wolleh und Alexander Camaro
Ausstellungsdauer: 28.04. - 06.10.2023 Vernissage: 27.04.2023 um 18 Uhr   "Schatten aus Licht" ist die Überschrift für eine Ausstellung, in der der Fotograf Lothar Wolleh auf den von ihm portraitierten Maler Alexander Camaro trifft. Beide Künstler haben sich über viele Jahre immer wieder getroffen und zusammengearbeitet, sie schätzten sich als Mensch und Künstler. In der Ausstellung wird eine überraschende Nähe von Fotograf und Maler im Verständnis von Farbe und Licht deutlich. Erstmals wird in einer Ausstellung der Akzent auf das eigenständige farbige Oeuvre von Lothar Wolleh gelegt, der ab 1962 eigene, mit Licht, Schatten, Unschärfen, Verwischungen und analoger Technik Farbkompositionen entwickelte. Anlass der hier gezeigten Fotos war das Zweite Vatikanische Konzil 1962 bis 1965. Lothar Wolleh ist bislang für die ab 1963 entstandenen Portraits von über einhundertvierzig international bekannter Maler:innen, Bildhauer:innen und Aktionskünstler:innen bekannt– unter anderen Paul Dierkes, Hans Uhlmann, Bernhard Heiliger, Joseph Beuys, Lucio Fontana, René Magritte, Günther Uecker und Alexander Camaro. Kooperationsausstellung der Lothar Wolleh Estate mit der Alexander und Renata Camaro Stiftung.   https://www.youtube.com/watch?v=9c0gbB_Wl5I       Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.MehrTeilenTermin speichern