von anja

#42

Die Schwarz-Weiß-Fotografie von Lothar Wolleh dokumentiert die Einzelausstellung von Alexander Camaro im Kunstkreis Hameln*.
In den Ausstellungsräumen vor einigen Bildern Camaros stehend, hebt sich der Künstler, die Hände in seinen Hosentaschen und die Füße in erster Position aufgestellt, mit seiner statischen Grundhaltung von den anderen Personen links und rechts neben ihm hervor.
Das Foto entstand in der Zeit des aktiven, künstlerischen Austauschs zwischen Camaro und Wolleh in den 1960er Jahren. Darunter reiht sich eine Serie an Camaro-Portraits, die teilweise in den Ausstellungsräumen im Kunstkreis Hameln entstanden und in der derzeitigen Ausstellung „Schatten aus Licht. Lothar Wolleh und Alexander Camaro“ gezeigt werden.

 

 

 

*In der Einzelausstellung „Camaro. Malerei“, die zwischen dem 07.03. und 12.04.1964 lief, wurden vorrangig Bilder der 1950er-1960er Jahre gezeigt.

 

[Alexander Camaro im Kunstkreis Hameln, 1964, Fotografie, 40x40cm, Foto: Lothar Wolleh
© Lothar Wolleh Estate]

[EN]

Our #weeklycamaro #42, the black and white photography by Lothar Wolleh, documents the solo exhibition of Alexander Camaro at the Kunstkreis Hameln.
Together with other people, Camaro stands in a row in front of some of his artworks in the exhibitions rooms. Camaro holds his hands in his pockets and stands in the first dance position. The artist’s body language sets him apart from the other people to his left and right.

Wolleh took these and many other photos, such as portraits of Camaro, in the Kunstkreis Hameln, but also in other settings, which are shown in the current exhibition „Schatten aus Licht. Lothar Wolleh and Alexander Camaro“.

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung, Ausstellungseröffnung
15. Februar 2024 – 15. März 2024
„Frühlingserwachen“ Felix Broede and the French friends
Pop-Up Ausstellung im Camaro Haus Ausstellungsdauer: 16.02.-15.03.2024 Vernissage: 15.02.2024 um 18 Uhr   Mit Frühlingserwachen bezeichnet man im Allgemeinen den Vorfrühling, den Vorboten der Lebenskraft und der bevorstehenden Explosion der Natur. Es ist die Jahreszeit der Hoffnung, der Lebensfreude und der neuen Liebe, die nach der kalten, entbehrungsreichen und lichtlosen Zeit des Winters ihr Recht fordert. In sehr vielen Kulturen finden in dieser Zeit Frühlingsfeste und -rituale statt.   Diese Idee des Frühlingserwachens wird in unserem zeitgenössischen Kontext auf die hier gezeigten Bilder aus dem Narayan Ritual übertragen, (ein Konzept der Malerin und Tänzerin Anne Bataï), fotografiert von Emmanuelle Freget und Felix Broede. Es ist ein Miteinander verschiedener künstlerischer Disziplinen, wie es unter Künstler:innen bestenfalls gelingt, in das wir hier über das Medium der Fotografie den versteckten Blick eines Zaungastes werfen dürfen.   Zur Eröffnung der Pop-Up Ausstellung sind die Künstler:innen anwesend. Musikalisch wird der Abend durch Gitarrenspiel begleitet.   Wir freuen uns auf Euch!     *Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.MehrTeilenTermin speichern