Lade Veranstaltungen
Ausstellung

Zirkusbilder 1918 – 1987

13. Mai 2012 – 18. Oktober 2012Camaro Haus, Potsdamer Str. 98 A, 10785 Berlin

Gemälde, Zeichnungen, Pastelle, Lithografien

Alexander Camaro, Steilwandfahrer von 1905 und
Daphne-Rivale, 1987, zweiteilig, Mischtechnik auf
Leinwand, 240 x 280, 240 x 120 cm

Zur Vernissage gab es ein zweitägiges Zirkusfest als Hommage an Camaros Zirkuswelt.

Alexander Camaro schloss sich als Sechzehnjähriger einem Wanderzirkus an und wurde Hochseilartist. Seine frühen Zeichnungen sind Studien aus dem Artistenmilieu. Er spielte Geige, studierte Malerei bei Otto Mueller, Tanz bei Mary Wigman und wurde einer der vielseitigsten Künstler. Er malte, tanzte, schrieb, filmte, musizierte, und noch im Spätwerk griff er die früh erlebten Motive auf: Zirkus, Akrobatik, Tanz. Das Zirkusthema zieht sich durch alle Jahrzehnte und jede Schaffensperiode: von den Pastellen und Zeichnungen des siebzehn-, achtzehnjährigen Camaro über die Tuschezeichnungen und Lithografien der vierziger bis sechziger Jahre, die ihm oft als Gedankenskizzen zu seinen großformatigen Bildern des Spätwerkes dienten.

Die Alexander und Renata Camaro Stiftung zeigte im Camaro Haus eine Auswahl der von 1918 bis 1987 entstandenen Zirkusbilder. Die Ausstellung wurde kuratiert von Paula Anke und Ursula Prinz.

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung
25. Oktober 2019 – 1. März 2020
 — Muzeum Historyczne w Pałacu Królewskim
Alexander Camaro i WrocławRodzaj Hołdu
„Er liebte alles an Breslau, seine Jugend, seine Malerei und sein Studium bei
Otto Mueller und er liebte es immer – sein Leben lang …“
Renata Camaro über Alexander Camaro, 2004
Alexander Camaro (1901 Breslau–Berlin 1992) gilt als der bedeutendste Schüler des international bekannten Expressionisten und Brücke-Malers Otto Mueller.
Muzeum Historyczne w Pałacu KrólewskimUl. Kazimierza Wielkiego 3550 – 077 Wrocław+48 (71) 391 69 40
MehrTeilenTermin speichern

Ausstellung
15. Dezember 2019 – 29. Februar 2020
 — Camaro Haus
Lives in between IIScharoun – Camaro – Berlin
Die Ausstellung thematisiert in ihreminterdisziplinären Ansatz Architektur, Malerei und Tanz. Sie knüpft an die traditionsreiche sowie vielgestaltige kulturelle Wegeverbindung der Städte Berlin und Breslau/Wrocławan. Berlin und das polnische Wrocławpflegen eine engagierte Städtefreundschaft. Seit 2016 – Wrocławgenoss den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt – verkehrt der so genannte Kulturzug in Direktfahrt zwischen den beiden Städten, eine Vielzahl an wechselseitigen Kulturinitiativen stärkt die Beziehungen.
Camaro HausPotsdamer Str. 98 A10785 Berlin+49 (0)30. 263 929 75
MehrTeilenTermin speichern