Lade Veranstaltungen
Ausstellung

Renata Camaro

Frühe Werke

19. April 2013 – 29. November 2013Camaro Haus, Potsdamer Str. 98 A, 10785 Berlin

Renata Camaro, Delos Ausgrabung, 1962, Öl auf Leinwand,
77 x 105 cm

Renata Camaro, Griechenlandreise, 1964

 

Es sind die vielerorts zu Widersprüchen gewordenen Begriffe abstrakt und figürlich, die Renata Camaro in ihren Bildern der 1960er Jahre miteinander versöhnt. Schon früh beschreitet die Künstlerin eigene Wege. Ihr scheinen Farbe und Schicht selbst als ein Gegenstand, der den Kriterien der „Gleichgewichtsempfindung“ folgt, in der ein kleines Rot das große Grau aufwiegen kann und wo die Materie als Illusion aufgefasst, der Bildgrund zum „Seinsgrund“ sublimiert wird: „Durchsichtigmachen – intensive Erfahrung in gültige Form bringen, erlebtes in Kunst, im Glücksfall ‚POESIE‘ umsetzen. Transponieren mit dem Medium Malerei“, lautet ihr Wunsch.

Renata Camaro studierte nach ihrer Ausbildung an der von Johannes Itten geleiteten Textilingenieurschule in Krefeld in der Klasse von Alexander Camaro an der Hochschule für bildende Künste in Berlin Malerei.

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung