Lade Veranstaltungen
Aperitivo im Camaro Haus

Cello-Abend mit Werken von Lutoslawski, Bach und Ligeti

Mittwoch, 10. November 2021, 18:00 UhrCamaro Haus, Potsdamer Str. 98 A, 10785 BerlinUnkostenbeitrag: 5,- € für Musik, Snacks und GetränkeU-Bahn U1 und U3 Kurfürstenstraße, Bus M85 und M48 Lützowstraße

Foto: André Wagenzik

Jonathan Grossmann, Violoncello

2004 in New York geboren, erhielt Jonathan Grossmann im Alter von fünf Jahren seinen ersten Cellounterricht bei Prof. Ulrich Voss in Berlin. Mit 12 Jahren wurde er in die Internationale Musikakademie Berlin aufgenommen. In den Jahren 2012-2019 gewann Jonathan wiederholt Preise in der Kammermusik- und Solowertung bei Jugend Musiziert auf Landes- und Bundesebene. Seit 2019 ist Jonathan Mitglied im Bundesjugendorchester. Diesen Sommer spielte er das Cellokonzert von Edward Elgar mit dem Bodensee Kammerorchester in Süddeutschland.

Jonathan ist Jungstudent am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste in Berlin und hat Unterricht bei Mischa Meyer, der Solocellist beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin ist.

 

Nach dem Cello-Programm bietet Paula Anke eine Führung durch die laufende Ausstellung „Camaros Bühnen n°1“ an – mit einer Reihe persönlicher Erinnerungen und Anekdoten.

 

Bitte beachten Sie: Wir freuen uns sehr, nach langer Zeit wieder zu einem APERITIVO einladen zu dürfen. Dies ist jedoch nur unter Einhaltung der G2-Pandemie-Regeln möglich. Wir bitten daher alle Besucher:innen, uns vor dem Eintritt den entsprechenden Nachweis (vollständig geimpft / genesen) zu zeigen.

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung, Ausstellungseröffnung
15. Februar 2024 – 15. März 2024
„Frühlingserwachen“ Felix Broede and the French friends
Pop-Up Ausstellung im Camaro Haus Ausstellungsdauer: 16.02.-15.03.2024 Vernissage: 15.02.2024 um 18 Uhr   Mit Frühlingserwachen bezeichnet man im Allgemeinen den Vorfrühling, den Vorboten der Lebenskraft und der bevorstehenden Explosion der Natur. Es ist die Jahreszeit der Hoffnung, der Lebensfreude und der neuen Liebe, die nach der kalten, entbehrungsreichen und lichtlosen Zeit des Winters ihr Recht fordert. In sehr vielen Kulturen finden in dieser Zeit Frühlingsfeste und -rituale statt.   Diese Idee des Frühlingserwachens wird in unserem zeitgenössischen Kontext auf die hier gezeigten Bilder aus dem Narayan Ritual übertragen, (ein Konzept der Malerin und Tänzerin Anne Bataï), fotografiert von Emmanuelle Freget und Felix Broede. Es ist ein Miteinander verschiedener künstlerischer Disziplinen, wie es unter Künstler:innen bestenfalls gelingt, in das wir hier über das Medium der Fotografie den versteckten Blick eines Zaungastes werfen dürfen.   Zur Eröffnung der Pop-Up Ausstellung sind die Künstler:innen anwesend. Musikalisch wird der Abend durch Gitarrenspiel begleitet.   Wir freuen uns auf Euch!     *Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.MehrTeilenTermin speichern