Lade Veranstaltungen
Aperitivo im Camaro Haus

Lucia Paradiso – Piano Recital

Donnerstag, 17. November 2022, 18:30 Uhr

Die Pianistin Lucia Paradiso interpretiert Stücke von C.W. Schumann und J. Brahms.

Lucia Paradiso ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und ist sowohl solistisch als auch in diversen anderen Konstellationen wie etwa mit dem Trio Caecilia auf den Bühnen dieser Welt zu Hause.
Thematisch widmet sich Lucia Paradiso zwei Größen der Romantik: Clara Wieck Schumann und Johannes Brahms, dessen Werk sie in den letzten Jahren besonders intensiv studierte und über welchen sie zuletzt eine CD veröffentlichte.

In Deutschland ist sie in dieser Saison nur zwei Mal zu sehen – in Berlin und in Bonn, weshalb dies ein Termin ist, den Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten!

 

Einlass: 18 Uhr
Unkostenbeitrag: 5,- € für Snacks und Getränke

 

Wegen wieder steigender Corona-Fallzahlen empfehlen wir, sich vorab zu testen. Wir danken für Ihr Verständnis.
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter info@camaro-stiftung.de
und auch über Ihr spontanes Kommen! 

Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.

 

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung, Ausstellungseröffnung
15. Februar 2024 – 15. März 2024
„Frühlingserwachen“ Felix Broede and the French friends
Pop-Up Ausstellung im Camaro Haus Ausstellungsdauer: 16.02.-15.03.2024 Vernissage: 15.02.2024 um 18 Uhr   Mit Frühlingserwachen bezeichnet man im Allgemeinen den Vorfrühling, den Vorboten der Lebenskraft und der bevorstehenden Explosion der Natur. Es ist die Jahreszeit der Hoffnung, der Lebensfreude und der neuen Liebe, die nach der kalten, entbehrungsreichen und lichtlosen Zeit des Winters ihr Recht fordert. In sehr vielen Kulturen finden in dieser Zeit Frühlingsfeste und -rituale statt.   Diese Idee des Frühlingserwachens wird in unserem zeitgenössischen Kontext auf die hier gezeigten Bilder aus dem Narayan Ritual übertragen, (ein Konzept der Malerin und Tänzerin Anne Bataï), fotografiert von Emmanuelle Freget und Felix Broede. Es ist ein Miteinander verschiedener künstlerischer Disziplinen, wie es unter Künstler:innen bestenfalls gelingt, in das wir hier über das Medium der Fotografie den versteckten Blick eines Zaungastes werfen dürfen.   Zur Eröffnung der Pop-Up Ausstellung sind die Künstler:innen anwesend. Musikalisch wird der Abend durch Gitarrenspiel begleitet.   Wir freuen uns auf Euch!     *Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.MehrTeilenTermin speichern