Lade Veranstaltungen
Aperitivo im Camaro Haus

Lucia Paradiso – Piano Recital

Donnerstag, 17. November 2022, 18:30 Uhr

Die Pianistin Lucia Paradiso interpretiert Stücke von C.W. Schumann und J. Brahms.

Lucia Paradiso ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und ist sowohl solistisch als auch in diversen anderen Konstellationen wie etwa mit dem Trio Caecilia auf den Bühnen dieser Welt zu Hause.
Thematisch widmet sich Lucia Paradiso zwei Größen der Romantik: Clara Wieck Schumann und Johannes Brahms, dessen Werk sie in den letzten Jahren besonders intensiv studierte und über welchen sie zuletzt eine CD veröffentlichte.

In Deutschland ist sie in dieser Saison nur zwei Mal zu sehen – in Berlin und in Bonn, weshalb dies ein Termin ist, den Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten!

 

Einlass: 18 Uhr
Unkostenbeitrag: 5,- € für Snacks und Getränke

 

Wegen wieder steigender Corona-Fallzahlen empfehlen wir, sich vorab zu testen. Wir danken für Ihr Verständnis.
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter info@camaro-stiftung.de
und auch über Ihr spontanes Kommen! 

Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.

 

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung
28. April 2023 – 6. Oktober 2023
Schatten aus Licht. Lothar Wolleh und Alexander Camaro
Ausstellungsdauer: 28.04. - 06.10.2023 Vernissage: 27.04.2023 um 18 Uhr   "Schatten aus Licht" ist die Überschrift für eine Ausstellung, in der der Fotograf Lothar Wolleh auf den von ihm portraitierten Maler Alexander Camaro trifft. Beide Künstler haben sich über viele Jahre immer wieder getroffen und zusammengearbeitet, sie schätzten sich als Mensch und Künstler. In der Ausstellung wird eine überraschende Nähe von Fotograf und Maler im Verständnis von Farbe und Licht deutlich. Erstmals wird in einer Ausstellung der Akzent auf das eigenständige farbige Oeuvre von Lothar Wolleh gelegt, der ab 1962 eigene, mit Licht, Schatten, Unschärfen, Verwischungen und analoger Technik Farbkompositionen entwickelte. Anlass der hier gezeigten Fotos war das Zweite Vatikanische Konzil 1962 bis 1965. Lothar Wolleh ist bislang für die ab 1963 entstandenen Portraits von über einhundertvierzig international bekannter Maler:innen, Bildhauer:innen und Aktionskünstler:innen bekannt– unter anderen Paul Dierkes, Hans Uhlmann, Bernhard Heiliger, Joseph Beuys, Lucio Fontana, René Magritte, Günther Uecker und Alexander Camaro. Kooperationsausstellung der Lothar Wolleh Estate mit der Alexander und Renata Camaro Stiftung.   https://www.youtube.com/watch?v=9c0gbB_Wl5I       Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.MehrTeilenTermin speichern