Lade Veranstaltungen
Ein Abend im Camaro Haus

Ball der Künstlerinnen

Samstag, 18. Juni 2022, 20:00 Uhr

-keine Anmeldungen mehr möglich-

Liebe Freund:innen der Camaro Stiftung, liebe Kunstfreund:innen, liebe Künstler:innen,

Wir laden Sie persönlich am 18.06.2022 ab 20 Uhr zum Ball der Künstlerinnen,

einem kunstvollen, bunten und ausgelassenen Abend voller Begegnungen, ins Camaro Haus ein!

 

Das heutige Camaro Haus wurde 1893 als erste Zeichen- und Malschule für den Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V. erbaut. Sie war die erste Kunsthochschule für Frauen in Deutschland. In diesen Räumlichkeiten haben bereits vor 130 Jahren legendäre Maskenbälle stattgefunden.

Wir knüpfen daran an und feiern die Pionierinnen von damals und heute. Die Künstlerinnen des Vereins nehmen als lebendiges Kunstwerk teil.

Auf dem Programm stehen: Uraufführung einer intermedialen Komposition, der Catwalk der Kunstwerke, Tanzeinführung und Eröffnung des Balls mit professionellen Tänzer:innen. Eine Conferencière führt durch den Abend.

Es spielen Sumse Keil und das Schellack Trio und eine DJ legt zeitgenössische und Musik der 1920er Jahre auf.

In unsicheren schwierigen Zeiten sollte man das Feiern nicht lassen, sondern trotz alledem und gerade deshalb es besonders zu schätzen wissen !

Kommt und mischt Euch unter das bunte Volk und am liebsten kostümiert !

 

Hier ein kleiner Vorgeschmack (Link zum Teaser):

 

Wichtig zu wissen:
Eintritt: 30€, inkl. Fingerfood, Programm und Begrüßungsgetränke. Wir bitten um verbindliche Anmeldung spätestens bis zum 10.06.2022 unter: info@camaro-stiftung.de oder Tel. +49 (0)30 263 929 75.

Wir freuen uns auf Sie !
Ihr Camaro Team und die Künstlerinnen des Vereins

 

Die POP-UP! Ausstellung „Let ́s have a ball!“ ist bis zum Ball geöffnet.
Die gezeigten Fotografien von Galya Feierman, sowie die Foto-Edition (18 A5 Postkarten) können Sie an diesem Abend erwerben und sich von den anwesenden Künstlerinnen signieren lassen.

 

Durch die Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der möglichen Veröffentlichung von Bildmaterial, auf dem Sie abgebildet sind, einverstanden.

Weitere aktuelle Ausstellungen in der Camaro Stiftung

Ausstellung
21. April 2022 – 15. September 2022
 — Camaro Haus
„Ein Verhältnis mit Kunst“ – Alexander und Renata Camaro. Katalyse, Symbiose, Muse?

Ausstellungseröffnung am 21.04.2022 um 18Uhr

mit Filmprogramm und Kuratorenführung ab 18.30 Uhr

  Alexander und Renata Camaro standen im regen künstlerischen Austausch, zueinander und mit ihrem persönlichen Umfeld. Im Spannungsverhältnis der jeweiligen Beziehungen – und zum allgemeinen Topos der künstlerischen Muse – stehen Vorgänge von Katalyse und Symbiose. Eine Beobachtung, die sich exemplarisch in den Beziehungen zwischen Lehrer:innen und Schüler:innen, Freund:innen und Angehörigen nachvollziehen lässt. Wir hinterfragen den stereotypen Begriff von Maler und Muse am Beispiel von Renata Camaro, Gerti Koper, Liselore Bergmann, Susanne Riée, Unica Zürn und Margot Trierweiler. Ab 1951 war Alexander Camaro für seine Schüler:innen Lehrer und Katalysator, als Professor für Malerei, Zeichnen und szenische Gestaltung an der HfBK in Berlin (heute UDK). Das wird in den Interviews mit Christiane Maether, Joachim Schubert und Gisela Weimann und anhand von Textdokumenten beleuchtet. (Briefe von Holger Mischwitzky, Werner Berges, Jost Vobeck und Arwed Dieter Gorella). Wir freuen uns auf das Wiedersehen! Ihr Camaro Team Ausstellungsdauer: 22.04. - 15.09.2022  Camaro HausPotsdamer Str. 98 A10785 Berlin+49 (0)30. 263 929 75
MehrTeilenTermin speichern

Ausstellung
26. Juni 2022 – 8. September 2022
„Lichtfarben der Philharmonie“ POP-UP! im Camaro Haus
Lichtfarben der Philharmonie 26.06. bis  09.07.2022 und vom 23.08. bis 08.09.2022   In der POP-UP! Ausstellung Lichtfarben der Philharmonie werden Fotografien von Andreas Knapp mit farbigen Glasbausteinen der Berliner Philharmonie gezeigt. Diese entstanden 1963 im Auftrag von Hans Scharoun durch Alexander Camaro und seiner Assistentin und der Künstlerin Susanne Riée. Mit den Fotografien macht Andreas Knapp die einzelnen « Lichtinstrumente » des philharmonischen Farbenensembles sichtbar.    MehrTeilenTermin speichern